Es war ein Dienstag, das weiß sie heute noch genau. Ein Dienstag im Jahr 2000. Damals hat Antonie Donner mit dem Laufen begonnen. „Mein ursprüngliches Ziel war, abzunehmen“, erzählt die 53 Jahre alte Handelsangestellte.

„Mit zwei Freundinnen habe ich damals angefangen und bin seitdem drangeblieben.“

Zwei Jahre später ging sie beim 3-Länder-Marathon am Bodensee erstmals an den Start und absolvierte die halbe Distanz über 21 Kilometer.

Inzwischen hat sie bereits fünf Marathons hinter sich und bereits den nächsten im Visier.

Reizvolle Strecken an der Bregenzerach...

Drei- bis viermal geht sie in der Woche laufen. Dass sie mit so viel Ausdauer und Spaß bei der Sache ist, liegt nicht zuletzt an den guten Trainingsbedingungen in Bregenz. Sie wohnt nicht weit von der Bregenzerach entfernt – und damit nahe an ihrer Lieblingsstrecke.

Entlang der Ach, zwischen Harder und Kennelbacher Brücke, dreht sie „brutal gerne“ ihre Zehn-Kilometer-Runden: „Die Strecke ist relativ eben, nicht viel geteert und führt immer am Wasser entlang.“ Und: Wer eine kürzere Strecke vorzieht, biegt einfach an einer früheren Brücke ab.

Zwei Läufer laufen entlang des herbstlichen Bregenzer Hafens in Richtung Stadt Zwei Läufer laufen entlang des herbstlichen Bregenzer Hafens in Richtung Stadt

....am See und im Wald

Apropos Wasser: Natürlich kommen in ihrem Trainingsplan die Wege am Bodensee nicht zu kurz. Am Wochenende trift sie sich mit ihren Kollegen von der TS Bregenz-Stadt häufig zur etwa 16 Kilometer langen „Bregenz-Runde“: Von der Harder Brücke geht es über Wocherhafen, Festspielhaus und Hafen bis zur Eisdiele Melanie entlang des Seeufers. Dann über die Bundesstraße einen kurzen Stich hinauf, an der Rückseite der neuen Seeschanze zum Walter-Rhomberg-Weg und zur Belruptstraße. Von der Oberstadt weiter zum Waldorfkindergarten und durch den Wald zur Landesbibliothek. Über das Heurigenlokal Möth führt der Weg zurück zur Ach.

Zwei Läufer laufen entlang des Steges der zum Leuchtturm im Bregenzer Hafen führt Zwei Läufer laufen entlang des Steges der zum Leuchtturm im Bregenzer Hafen führt

Walking mit Aussicht

Bettina Lork reist seit vier Jahren regelmäßig aus dem Sauerland nach Bregenz. Immer im Gepäck hat sie ihre Nordic-Walking-Stöcke. Meistens mietet sie sich eine Ferienwohnung in der Merbodgasse. An diesem zentralen Standort gefällt ihr auch der schnelle Zugang zu den Walking-Strecken. Im Nu ist sie am Yachthafen, Kloster Mehrerau und im Naturschutzgebiet. „Das ist ein ruhiger Weg, der nicht von vielen Touristen frequentiert wird“, sagt die 52-jährige Sozialarbeiterin. Wenn es etwas profilierter sein soll, zieht es sie zum Berg Isel und zum Trimm-Dich-Pfad. Was Bregenz für sie in sportlicher Hinsicht auszeichnet, ist die Möglichkeit, in einer Runde sowohl See als auch Berg zu erleben: „Das ist optisch immer ein Genuss.“

Eine einzelne Läuferin vor der Kulisse des herbstlichen Bodensees Eine einzelne Läuferin vor der Kulisse des herbstlichen Bodensees

Wer beim Lesen Lust aufs Laufen bekommen hat und dabei nicht gerne allein unterwegs ist: Das Laufteam der TS Bregenz-Stadt trifft sich immer mittwochs. Im Sommer, also zwischen März und Oktober, trifft man sich zum Training im Casino-Stadion. Ansprechpartnerin ist Antonie Donner: antonie.donner@gmx.at.

Bregenzerleben 2018

Text: Thorsten Bayer

Bilder: Christiane Setz